Was ist Primer und brauchst du den wirklich?

Woman face with cream

Bestimmt hast du schon von Primer gehört. Vielleicht hast du sogar einen ausprobiert, aber keinen gravierenden Unterschied feststellen können. Und das, obwohl Make-up Tutorials auf YouTube Primer schon lange als unerlässlichen Schritt voraussetzen und auch Beauty Magazine behaupten, wer das bestmögliche Ergebnis will, könne beim Schminken nicht darauf verzichten.

Stimmt das wirklich? Verbessert Primer das Aussehen und die Haltbarkeit deines Make-ups, oder ist dessen Effekt so minimal, dass du genauso gut ohne auskommen kannst? In diesem Beitrag findest du die wichtigsten Informationen über Primer für dich zusammengefasst – worum es sich dabei handelt, wie du ihn anwendest und welche Ergebnisse du dir davon erwarten kannst.

Woraus besteht Primer?

Die Zusammensetzung von Primer ist von Marke zu Marke unterschiedlich. Unterschieden wird dabei vor allem zwischen Primer auf Wasser- und Primer auf Silikon-Basis.  Wichtig ist, dass die Basis deines Primers mit deiner Foundation überein stimmt, da du sonst womöglich das Gegenteil des gewünschten Effekts erzielst (wie du erkennst welche Basis dein Make-up hat und warum es essentiell ist darüber Bescheid zu wissen, kannst du hier nachlesen).

Weiters gibt es Primer, die deine Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Der größte Unterschied zu gewöhnlichen Feuchtigkeitscremes ist hierbei, dass Primer nicht in die Haut einzieht.  Andere Varianten sind darauf ausgerichtet Öl zu absorbieren und zu mattieren. Du solltest also wissen worauf der jeweilige Primer abzielt, bevor du dich für den Kauf entscheidest.

Viele Primer enthalten außerdem SPF, können also anstelle eines herkömmlichen Sonnenschutzmittels verwendet werden. Andere sind getönt, um Hauttöne auszugleichen und Rötungen entgegenzuwirken. Auch schimmernde Varianten und solche mit Anti-Aging Wirkung, sind in breiter Auswahl erhältlich. Für welchen Primer du dich letztendlich entscheidest, hängt also vor allem von deiner Haut, dem optimalen Zusammenspiel mit deiner Foundation und deinen persönlichen Präferenzen ab.

Was macht Primer?

Primer, zu Deutsch Grundierung, bildet die Unterlage für alle nachfolgenden Produkte. Wenn du schon einmal deine Wohnung ausgemalt hast, dann wirst du vermutlich auch mit „Primer“ zu tun gehabt haben. Die Grundierung, die du vor der eigentlichen Farbe an die Wand streichst, hat nämlich dieselbe Aufgabe wie der kosmetische Primer im Gesicht: Sie gleicht Unebenheiten aus und lässt das Endergebnis dadurch gleichmäßiger erscheinen. Auch das Auftragen wird einfacher gemacht.

Wie oben bereits erwähnt, zieht Primer außerdem nicht ein und fungiert so als Barriere zwischen Haut und Foundation. Du solltest deine Pflegeprodukte also unbedingt vor dem Primer auftragen, da sie sonst nicht absorbiert werden können.

Foto einer Frau, die etwas auf ihr Gesicht gepinselt bekommtWie wird Primer aufgetragen?

Wie viel Primer du verwendest, hängt von der Ergiebigkeit des jeweiligen Produkts ab. Meist reicht aber schon eine erbsengroße Portion. Du kannst zum Auftragen entweder deine Finger verwenden und den Primer  in kreisenden Bewegungen sanft im gesamten Gesicht verteilen, oder du benutzt einen Pinsel. Zum Beispiel für kleinere Stellen wie Nasenflügel und Augen.

Warum funktioniert Primer nicht bei dir?

Du hast dich entschieden Geld in einen guten Primer zu investieren, doch die versprochenen Effekte zeigen sich bei dir nicht? Das muss nicht am Produkt selbst liegen, sondern kann zwei andere Gründe haben.

Erstens: Die Foundation die du verwendest, benötigt keinen Primer
Viele Foundations, die 24 Stunden Haltbarkeit versprechen, kommen dieser Behauptung sogar einigermaßen nach. Wenn du nun zusätzlich zu einer solchen Foundation einen Primer verwendest, verliert dieser zwar seine Wirkung nicht, jedoch wird sie für dich deutlich weniger offensichtlich. Die Beantwortung der ursprüngliche Frage, ob du einen Primer benötigst, hängt also davon ab, wie zufrieden du mit deiner Foundation bist und ob du findest, dass diese überhaupt Verbesserungspotenzial bietet.

Zweitens: Die Wirkung des Primers scheitert an deiner Hautpflege
Wenn es um die Verbesserung des Erscheinungsbildes deines Make-ups geht, sollte die Pflege deiner Haut immer an erster Stelle stehen. Wenn du an trockener Haut leidest, kann ein feuchtigkeitsspendender Primer zwar helfen, doch er kann schuppende Stellen nicht unsichtbar machen. Dasselbe gilt für stark ölige, oder Akne-belastete Haut. Versuche also eine für dich passende, wirksame Pflege-Routine zu finden anstatt Hautprobleme durch einen Primer wett zu machen.

Woran erkennst du, ob dein Primer wirkt? 

Wenn du deinen Primer an dir selbst einen Tag lang getestet hast und dir dennoch unsicher bist, ob er wirkt, hilft folgender Test:

Nimm eine Orange und bestreiche eine Seite mit der Foundation deiner Wahl. Auf die andere trage erst den Primer und darüber die Foundation auf. Wenn es sich um einen guten Primer handelt, solltest du den Unterschied hier klar erkennen können: Im Idealfall erscheinen die Poren der Orange auf der mit Primer bestrichenen Seite weniger tief und die Unebenheiten in der Oberfläche sind geglättet.

Summary
Was ist Primer und brauchst du den wirklich?
Article Name
Was ist Primer und brauchst du den wirklich?
Description
Primer gibt es schon seit einiger Zeit überall zu kaufen. Doch was können sie eigentlich? Und ist es an der Zeit dir auch einen zuzulegen? Hier erfährst du, was es mit Primer auf sich hat.
Author
Publisher Name
Warpaint Vienna
Publisher Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.