Männer Make-up: Mehr als nur Puder?

Mann mit roter Flüssigkeit im Gesicht

Bei Make-up für Männer denken Viele an Haargel und Puder. Doch gerade wenn es um die Arbeit vor der Kamera geht, sei es Film oder Foto, kann viel mehr getan werden als das. Schauspieler und Models profitieren, genau wie ihre weiblichen Kollegen, von gutem Make-up. Und das bedeutet für Make-up Artists weit mehr Arbeit, als bloß Schweiß von der Stirn zu tupfen. Jetzt erfährst du, wie man Mann tatsächlich noch schöner machen kann. 

Augenbrauen

Ein einfacher Trick um Männer sofort zurecht gemachter aussehen zu lassen, ist, ihre Augenbrauen in Form zu bringen. Auch wenn einzelne, störende Härchen durchaus gezupft werden können, reicht es meist, das Haar mit einer Wimpernbürste glatt zu kämmen. Verwendet werden kann dafür eigenes Brauengel. Ein wenig Haarspray tut es aber auch.

Lücken und lichtere Stellen lassen sich außerdem mit Lidschatten oder Brauenpuder ausfüllen. Auch das Nachdunkeln um ein, zwei Nuanchen kann sehr gut aussehen. Die natürliche Form der Brauen sollte dabei behalten werden, um ein nachgezeichnet wirkendes Ergebnis zu vermeiden.

Augen

Lidschatten findet auch bei Männern Verwendung: heller, sandfarbener Eyeshadow auf dem beweglichen Lid und unterhalb der Brauen,  lässt die Augen größer wirken und überdeckt Rötungen. Brauner Lidschatten entlang der Lidfalte sorgt außerdem für mehr Definition und lässt, knapp unter den unteren Wimpernkranz getupft, die Augen markanter aussehen.

Auch Wimperntusche ist erlaubt. Diese sollte passend zum Hauttyp gewählt werden – also nicht zu dunkel ausfallen, wenn es sich um jemanden mit hellem Haar handelt. Anders als bei Frauen, geht es hier nicht darum Volumen zu erzeugen, sondern lediglich darum den Wimpern durch färben optisch mehr Dichte zu verleihen. Es sollte deswegen nicht in einer aufwärts rollenden, sondern eher waagrecht streichenden Bewegung gearbeitet werden.

Wichtig ist bei alldem, dass sowohl Lidschatten als auch Wimperntusche sich nicht als solche erkennen lassen. Das Ergebnis muss dezent genug sein, um nicht von den übrigen, natürlich vorkommenden Hauttönen unterschieden werden zu können.

Lippen

Lip Balm Auch wenn die Lippen in den meisten Fällen wohl frei von Lippenstift bleiben, dürfen diese nicht vergessen werden. Spröde, trockene Lippen sehen vor der Kamera nicht gut aus – eine farblose, nicht glänzende Lippenpflege (zum Beispiel Carmex) hilft. Wenn es dem Stil des Shootings entspricht, darf die Farbe der Lippen auch gerne mithilfe von natürlichen Farbtönen verändert werden. So können diese mit dem restlichen Teint vereinheitlicht, oder so geschminkt werden, dass sie stärker durchblutet aussehen.

Bart

Die richtige Bartpflege ist ein andauernder Prozess und sollte nicht erst zum Zeitpunkt des Shootings begonnen werden. Mit diesen einfachen Tricks, kann das Erscheinungsbild des Bartes jedoch auch nachträglich verbessert werden:

Wenn das Haar sich rau oder struppig anfühlt, einfach etwas Bartöl auf die Fingerspitzen träufeln und gleichmäßig im Haar verteilen. Einzelne, hartnäckig weg stehende Härchen können zudem mit  Haarspray fixiert werden.

Viele Männer haben außerdem lichtere Stellen in ihren Bärten. Um ein einheitliches Aussehen zu schaffen, können diese künstlich nachgedunkelt werden. Dazu am Besten mit einem großen, dichten Pinsel etwas Lidschatten in der Farbe der Haare auf die weniger stark bewachsenen Flecken tupfen, oder Toppik Haarpuder verwenden. Letzteres ist nicht nur für den Bart, sondern auch für das Haupthaar geeignet und täuscht Fülle vor.

Haut

Erfahrungsgemäß sind bei Männern Hautprobleme wie Pickel seltener. Dafür zeigen sich oft deutlich mehr Rötungen und größere Poren als bei Frauen. Auch Glanzstellen treten in der Regel häufiger auf, sodass während eines Shootings oder Drehs öfter mattiert werden muss.

Als erster Schritt sollte die Haut auf die Grundierung vorbereitet werden – bei öligen Hauttypen das Gesicht mit einem Toner gereinigt und anschließen ein mattierender Primer aufgetragen werden.
Bei trockener Haut eigenen sich herkömmliche Feuchtigkeitscremes ohne Alkohol, da die Haut nach der Rasur häufig empfindlich reagiert. Vor allem im Bereich des Bartes kann es zu trockenen Stellen kommen, die nach besonders viel Pflege verlangen.

Die  Foundation selbst sollte natürlich sein und weder  Schimmer- noch Glitzerpartikel enthalten (es sei denn dies wird explizit für den Look des Shootings gewünscht). Beim Auftragen sollten nicht nur Gesicht, sondern auch die Ohren unbedingt mitgeschminkt werden, da diese bei Männern oft stärker gerötet sind. Trägt der Mann außerdem Bart, ist es wichtig die Foundation von den Wangen abwärts, ohne Rand, zum Haar hin zu verblenden.

Contouring & Highlighting

Männer Model ContouringContouring und Highlighting, also das Setzen von dunklen und hellen Akzenten mithilfe von Make-up,  ist vermutlich das beste Mittel, um Männergesichter vor der Linse auf natürliche Weise zu betonen. Dabei kann mit Puder als auch mit Creme gearbeitet werden – Ziel ist es in jedem Fall, die Züge markanter wirken zu lassen. So können unter die Wangenknochen oder entlang des Kiefers in Brauntönen Schatten gesetzt werden, die diese schärfer gezeichnet aussehen lassen.

Wie weit man dabei geht, ist abhängig von der Art des Shootings. Während bei filmischen Aufnahmen eher vorsichtig gearbeitet werden sollte, kann das Contouring bei einem Schwarz-Weiß Fotoshooting durchaus stärker ausfallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.